Unser erstes Jubiläum – Rückblick und Dankeschön!

Heute, am 14.2.2020, jährt sich unsere Vereinsgründung zum ersten Mal!

Was wir als Stadttaubenhilfe Oldenburg e.V. bisher erreicht haben – ein kleiner Ausschnitt:

In unserem ersten Jahr konnte viel erreicht werden: ein gut funktionierendes Notfallnetz für die Sicherung verletzter oder anderweitig hilfsbedürftiger Tiere wurde aufgebaut, ein privates Taubenhaus errichtet, Infostände auf Veranstaltungen wie dem Sommerfest des Tierheim Oldenburg realisiert und Maßnahmen rund um die Verbesserung der Lebensbedingungen der Tauben sowie der Verringerung der Population werden aufgebaut und ausgeweitet. Dazu gehören u.a. die regelmäßige Kontrolle bekannter Brutplätze zum Zweck des Eieraustauschs durch Attrappen (Gipseier), das Führen von Gesprächen mit Anwohnern, Vermietern oder Berufstätigen in der Innenstadt und die Aufstockung der Ausrüstung (Teleskopleitern, Warnwesten, Taschenlampen, Kescher etc.).

kluntjes

Notfälle, aus dem Nest gefallene Jungtiere, verirrte Zuchttauben: Der kleine Kluntjes ist einer von über 100 versorgten Tauben des Jahres 2019

Überraschend große Unterstützung

Besonders dankbar sind wir für die große Unterstützung durch den Tierschutzverein Oldenburg e.V., das Tierheim Oldenburg und die Franziskushilfe Mensch & Tier sowie die Katzenhilfe, die uns von Beginn an mit großem Einsatz zur Seite standen und mit denen wir in engem gegenseitigen Austausch stehen. Hinzu kommen viele private Oldenburger und bundesweite Unterstützer und Unterstützerinnen, die unsere Arbeit mit Sach- und Geldspenden fördern, aber auch praktische Hilfe bei Baumaßnahmen oder Notfalfahrtketten anbieten.

feuerwehr einsatz

Hier konnte uns nur noch die Feuerwehr helfen. Das Labyrinth der Innenstadt mit den vielen mangelhaften Vergrämungsnetzen wird immer wieder zur Todesfalle für viele Tiere. Hier konnten drei Tauben befreit werden.

Und auch durch die Polizei und Feuerwehr Oldenburg haben wir in Ausnahmesituationen wie Verstößen gegen das Tierschutzgesetz oder dem Festsitzen von Tauben in kaputten Netzen schon mehrmals sehr gute Unterstützung erfahren. Jedoch gehören auch viele traurige und schockierende  Situationen zu unserer Arbeit: Verstöße gegen das Tierschutzgesetz in Form vom Töten der Tauben, das mutwillige Inkaufnehmen ihres Todes durch Verschließen von Aufenthaltsorten bis hin zu Beschimpfungen aufgrund unseres Einsatzes sind leider auch uns bekannt. Nichtsdestotrotz überwiegt die Unterstützung, sei es durch Spenden oder praktische Mithilfe jedweder Art. Auch die vielen Gespräche mit interessierten wie kritischen Fragen sind ein wichtiger Bestandteil bei diesem mitunter aufgeheizten Thema. Und nicht zuletzt ist es vor allem die wachsende Zahl an Mitgliedern, die die Vereinsarbeit in der jetzigen Form möglich macht.

innenstadttour

Immer öfter finden gemeinsame Touren zu Tauben-Hotspots statt, um verletzte oder anderweitig hilfebedürftige Tiere sichern und versorgen zu können. Jede/r ist herzlich eingeladen, es macht sogar ziemlich viel Spaß 🙂

Unser Ziel für Oldenburg: modernes Taubenmanagement nach dem Augsburger Modell

Die Problematik der schlechten Lebensbedingungen von Stadttauben, ihre immer noch teils geringe Akzeptanz in der Bevölkerung sowie Falschinformationen machen den Einsatz für diese Tiere in allen Städten unabdingbar, jedoch ist diese Aufgabe nicht von bestehenden Tierschutzvereinen zu leisten. Da der Einsatz für die Tauben vom Notfallmanagement über Pflege und Dauerbetreuung reicht, aber ebenso auch  Aufklärung und Gespräche mit Bürgern und Institutionen bis hin zu Gesprächen und Maßnahmen auf politischer und Verwaltungsebene einschließt, wird schnell deutlich, wie komplex diese Aufgabe ist, sodass auch wir als kleiner Verein sie nur schrittweise realisieren können.

Das oberste Ziel ist eine offizielle, tiergerechte Taubenpolitik zur artgerechten Unterbringung und Betreuung der Tiere, um das Leid der Tiere zu verringern – wozu auch die Populationskontrolle gehört. Diese ist jedoch nur über die Einrichtung betreuter Taubenschläge umsetzbar. Dieses mittlerweile in vielen Städten bewährte und effektive Konzept ist auch als Augsburger Modell bekannt. Es ist nachhaltiger Tierschutz, der auch das Zusammenleben von Mensch und Tier verbessert.

nistkontrolle

Brutplatzkontrolle und Austausch von Eiern durch Gips-Attrappen zur Populationsregulation.

Die Vorteile und Effekte der Arbeit von Stadttaubenhilfen:

  • Aufklärung und Sensibilisierung für das stille, aber massenhafte Leid der Tiere durch Hunger, Fehlernährung, Verletzungen, Angriffe von Menschen und unsachgemäße Vergrämungen
  • Abbau von Feindbildern und Hass gegen Tiere
  • Beseitigung von Konfliktherden: die artgerechte Versorgung mit Körnerfutter schützt Fassaden und Straßenbild, da die Tiere keinen ätzenden Hungerkot mehr absetzen und nicht mehr nach Futter suchend durch die Innenstädte laufen
  • Abbau von Todesfallen: unsachgemäße Vergrämungsmaßnahmen können entdeckt und ausgetauscht werden
  • Reduktion des Taubenbestands: durch Populationskontrolle wird die Vermehrung der Tauben reduziert
  • Verringerung von Tierleid: verletzten oder kranken Tieren kann geholfen werden
  • Übernehmen von Verantwortung: die artgerechte Unterbringung und Betreuung beendet die Obdachlosigkeit der Tiere
dach hochzeitstaube

Gerettete Hochzeitstaube – zwei weitere Tiere lagen jedoch schon überfahren auf der Straße…

Unsere Arbeit für Oldenburgs Tauben unterstützen

  • Folgt uns auf Facebook, teilt unsere Beiträge – Sensibilisierung und Aufklärung sind essentiell für unsere Arbeit
  • Macht aktiv mit – ohne Verpflichtung aber mit vielen tollen Menschen und lauter verschiedenen Möglichkeiten. Am besten tretet in unsere Facebook-Gruppe ein oder kontaktiert uns direkt
  • Unterstützt uns durch eure Mitgliedschaft und den Jahresbeitrag von 25€
  • Auch Spenden sind jederzeit eine große Hilfe – gern stellen wir auch Spendenquittungen aus
  • Achtet auf die Tiere und Mitmenschen und kontaktiert uns schnell bei Notfällen – bitte lasst sie dabei nicht unbeaufsichtigt
  • Klärt Mitmenschen auf, z.B. auf das Steigenlassen von „Hochzeitstauben“ zu verzichten – regelmäßig verirren sich die Tiere, stranden hilflos und verhungern, werde überfahren oder überleben auf der Straße und vergrößern den Stadttaubenbestand – und damit auch weiterhin das Leid der Tiere.

Unser Spendenkonto ist:
Stadttaubenhilfe Oldenburg e.V.
IBAN: DE19 2805 0100 0092 9077 65
Paypal: stadttaubenhilfe.oldenburg@hotmail.com

Wir sagen DANKE an alle Unterstützer und Unterstützerinnen, DANKE an die phantastischsten Mitglieder der Welt (und deren Familie und Freunde!) und jeden Spender/jede Spenderin!

Zwar sind wir regelmäßig mit traurigen und schockierenden Tierschicksalen konfrontiert, immer wieder auch mit Vorurteilen oder Ablehnung, doch die Unterstützung und die vielen Erfolgserlebnisse überwiegen und lassen uns motivierter denn je weitermachen.

Dankeschön und liebe Grüße vom gesamten Team des Stadttaubenhilfe Oldenburg e.V.!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s